DESTINATION TRAIL: SÜDAFRIKA

Willkommen zur zweiten Saison von Destination Trail. Auch in diesem Jahr werden wir unsere Fahrer auf ihren Abenteuern rund um den Globus begleiten, wenn sie sich auf die Suche nach den weltbesten Trails machen. Einige mögen nicht ganz unbekannt sein, andere sind wiederum bislang unentdeckt geblieben. Wenn alle Erwartungen und Vorurteile beiseite gewischt werden, dann bleibt die Grundidee des Mountainbikens bestehen: Das Abenteuer und die Erinnerungen an einzigartige Momente.

DESTINATION #9

STELLENBOSCH, SÜDAFRIKA

In dieser Episode von Destination Trail begleiten wir Hannah Barnes und Miranda Miller auf ihrem gemeinsamen Ride durch die dürre Wildnis von Stellenbosch, Südafrika. Seit den 90er Jahren existierte dort ein weitläufiges Trailnetz, bis ein Großbrand 2015 weite Teile des Jonkershoek Naturreservats zerstörte. Dank finanzieller Unterstützung und mit dem Entschluss, aus dieser Not eine Tugend zu machen, wurden bestehende Trails nun erneuert und die Grundlage für eine Erweiterung des Netzes geschaffen. Somit ist heute aus einem Gebiet verbrannter Erde ein Eldorado für Mountainbiker entstanden, die raue, staubige Trails lieben.

DIE FAHRER

HANNAH BARNES & MIRANDA MILLER

DIE TRAILS

JONKERSHOEK NATURRESERVAT

Das Jonkershoek Naturreservat ist etwa neun Kilometer von den weitläufigen Weinbergen Stellenboschs (Südafrika) entfernt gelegen und umfasst ca. 9800 Hektar Fläche. Dank ihrer Größe und Topographie ist die Region wie geschaffen für ein abwechslungsreiches Netz an Trails. Die Jonkershoek Mountains umgeben das einmalige Jonkershoek Tal, durch das sich drei Flüsse, die in den Bergen entspringen, ihren Weg bahnen. Und für alle Abenteuerlustigen ist das Reservat eine ideale Destination, die eine seltene Tier- und Pflanzenvielfalt bietet, wo nicht nur Cape Kobras, sondern auch Paviane heimisch sind.

„Die Trails in Jonkershoek entstanden in den 90er Jahren. Der Großbrand im März 2015 hat der Region nicht nur geschadet, sondern auch einen kräftigen Schub gegeben. Wir haben großzügige finanzielle Aufbauhilfen erhalten und konnten damit neue Trails schaffen und die alten erneuern.“ — Bennet Nel

Das Feuer im März 2015 wütete jedoch über tausenden Hektar Fläche und zerstörte somit einen Großteil der artenreichen Vegetation der Region. Heute sind die Bemühen und der Wille ungebrochen, den Wiederauf- und Ausbau zu finalisieren. Die Bestrebungen werden durch kräftige Finanzhilfen unterfüttert, und so konnten bereits neue Trails entstehen und den bis dato existierenden ein neuer Glanz verliehen werden. Überzeuge dich selbst!

DIE AUSRÜSTUNG

WICHTIGES FÜR DEN TRAIL