Wenn du ein Bike suchst, mit dem du immer und überall schnell bist, dann haben wir da etwas für dich: Das Tarmac ist für Grand Tour-Etappen oder das Lieblings-RTF in deiner Nähe geeignet. Mit einer beachtlichen Portion Aero-Zauber versehen, einem von Grund auf erneuerten Design und natürlich den Scheibenbremsen ist das Tarmac Disc wohl DAS kompletteste Race-Bike da draußen.

Ein Bike, das dich schneller macht

Rider-First Engineered™

Sieben unterschiedliche Größen, damit jeder Fahrer profitiert. Die einzige Möglichkeit, dies zu erreichen, ist, sich jede Carbonschicht einzeln und im Detail anzusehen und auf den Prüfstand zu stellen. Und mit solch einer detailverliebten Kleinstarbeit landet man nicht zwangsläufig auf dem Titelbild renommierter Fachzeitschriften. Keineswegs. Hinter dieser Methode stecken jede Menge wissenschaftlicher Methoden, anhand derer wir die Dicke und Form jeder Schicht überprüfen konnten. Gleichzeitig führten wir dabei hitzige Debatten über optimale Steifigkeitswerte und Handling-Eigenschaften. Und dabei ging es immer um dein perfektes Bike.

Kein anderer würde so weit gehen

Wir haben buchstäblich jede einzelne Carbonschicht jeder einzelnen Rahmengröße untersucht, um sicherzustellen, dass jede Größe dieselben Leistungsziele erreicht. Dieser Prozess ist abgefahren detailliert, denn was an einem 49er Rahmen funktioniert, funktioniert noch lange nicht bei einem Rahmen in Größe 61. Deshalb verpassen wir jedem Rahmen eine individuelle Faserbelegung, die sich in Schichtanordnung, Ausrichtung, Materialdichte und –dicke an speziellen Stellen des Rahmens unterscheidet. Manchmal greifen wir sogar auf unterschiedliche Carbon-Arten zurück.

Im nächsten Abschnitt findest du ein paar Details zu dieser speziellen Methode:

Aero is Everything

40 Kilometer, 45 Sekunden schneller

Aero is Everything

40 Kilometer, 45 Sekunden schneller

Die Aerodynamik eines Bikes zu verbessern, ist wohl der wichtigste Faktor, um dich schneller zu machen. Deshalb haben wir ein halbes Jahr lang genau daran gearbeitet. Aber sobald wir festgestellt haben, dass optimierte Aerodynamik zulasten des berühmt berüchtigten Tarmac-Gefühls ging, haben wir uns selbst gezügelt. Und nun bekommst du das Beste aus beiden Welten: Das Tarmac, so wie wir es immer bauen wollten, nur mit einer Extraportion Venge-Aerodynamik.

Die Aerodynamik-Theorie

Die Entwicklung am Tarmac in Sachen Aerodynamik wurde schrittweise in einem sechsmonatigen Prozess vollzogen. Jedoch flossen unsere Kenntnisse aus sechs Jahren vorangegangener Entwicklungsarbeit sowie die Daten aus zahllosen Aero-Projekten, des computergestützten Fluid Dynamics-Verfahrens und diversen Tests unter realen Bedingungen mit ein. Am Ende zeichneten sich drei Bereiche ab, auf die wir uns im Sinne der Aerodynamik-Optimierung fokussierten: eine neuartige Gabel-Form, herabgesetzte Sitzstreben mit aerodynamischer Rohrformung sowie eine in D-Form gestaltete Sattelstütze und Sitzstreben nach gleichem Prinzip. Das Ergebnis? Ein Bike, das dich etwa 45 Sekunden über 40 Kilometer schneller macht als vergleichbare Räder derselben Gewichtsklasse.
Die windschnittige Gabel
Die Gabel ist der erste Teil des Rahmens, der den Wind zu spüren bekommt – daher wollten wir sie so windschnittig wie möglich gestalten. Das bedeutet, wir haben aerodynamisch optimierte Gabelscheiden in drei unterschiedlichen Größen entwickelt, jede mit einer individuell gekürzten Tragfläche. Diese kannst du sogar mit bloßem Auge erkennen und sie minimiert bestmöglich die Wind-Angriffsfläche.
Das Unterrohr
Wenn es um Reaktionsfreudigkeit geht, kommt den meisten wohl zunächst der Begriff Unterrohr in den Sinn. Und genau dieses ist einer der Schlüssel zum präzisen Handling des Tarmac; dennoch, die optimale Kombination aus Aerodynamik und Handling zu finden, ist kein leichtes Unterfangen. Aber wir haben es gemeistert: Bei genauem Hinsehen wirst du feststellen, dass wir den Übergang ab dem vorderen Ende des Unterrohrs verlängert haben und flacher auslaufen lassen als zuvor. Diese Form verbessert die Aerodynamik und reduziert die Luftströme um die Trinkflaschen, ohne an Handling-Eigenschaften oder Steifigkeit einzubüßen.
Nicht jedes Sitzrohr ist wie das andere
Du möchtest nicht auf Komfort, wir nicht auf Aerodynamik verzichten. Das klingt zunächst mal nach einer Pattsituation. Aber glücklicherweise profitieren wir beide dank der neuen D-förmigen Sattelstütze, die einer Tragfläche nachempfunden ist. Dieses neue Design überzeugt vollends in Sachen Aerodynamik und sorgt für ein mehr als angenehmes Fahrgefühl. Dafür ist eine minimale vertikale Nachgiebigkeit verantwortlich, die durch eine progressiv angeordnete Carbon-Faserbelegung erzeugt wird, die nach unten verlaufend steifer wird. Somit sorgen wir also für eine brillante Kombination aus Steifigkeit und Flexibilität, die zuvor undenkbar schien.
Tiefergelegt
Nur weil wir dem Wind am liebsten gänzlich entkommen würden, sind wir noch lange keine Feiglinge. Eigentlich sind wir ziemlich clever. Vor einigen Jahren fanden wir bei der Entwicklung des Shiv TT heraus, dass tiefer gesetzte Sitzstreben das Chassis ohne Einbußen bei Steifigkeit oder Reaktionsfreudigkeit aerodynamischer machen. Und weil wir von diesem Konzept mehr als überzeugt sind, haben wir es mittlerweile bei so gut wie jedem Bike angewandt, so auch beim neuen Tarmac.

Aero is Still Everything

Aero is Still Everything

Wären wir nicht bei Specialized, würden wir uns mit dem Tarmac als unsere einzige Aero-Maschine zufriedengeben. Aber zum Glück spendieren wir unseren Ingenieuren ab und zu einen Kaffee.

article-image

Bremskraft

Scheibenbremsen

Wir möchten, dass dir alle Möglichkeiten offenstehen. Soll es das Tarmac lieber mit Felgen- oder Scheibenbremsen sein? Und keine Sorge, beide Varianten schenken sich nichts bzgl. Aerodynamik, Geschwindigkeit und Handling – deine persönlichen Präferenzen stehen hier also an erster Stelle.

Ganz egal, wie oft, wie gut oder wie lange du schon Rad fährst, es gibt keine bessere Möglichkeit, deine Leistung zu ermitteln und zu verbessern als mit einem Leistungsmessgerät. Und du kannst dich glücklich schätzen, denn wir haben unsere unglaublich leichten und steifen S-Works Carbon-Kurbeln am Tarmac Disc nun serienmäßig mit einem dualen Leistungsmesser ausgestattet. Messungen haben ergeben, dass unsere Power Cranks derzeit die Leichtesten und Präzisesten (440 g / 172,5 mm) auf dem Markt sind. Sie messen nicht nur deine Gesamtleistung, sondern ermitteln auch die Leistung, die du pro Bein aufs Pedal bringst. Dabei kannst du von einer Messgenauigkeit von lediglich +/-1% Abweichung ausgehen.