Die Traumfabrik

Bei Perfektion geht es immer auch um Kontrolle. Um diese zu erreichen, musst du die eigene Vorstellungskraft überwinden und gedankliche Vorurteile mit jeder möglichen Variable durchspielen und versuchen zu entkräften. Bei der Herstellung von Reifen kann das nur erreicht werden, wenn jeder Schritt des Herstellungsprozesses kontrolliert wird. Deshalb haben wir unsere eigene Fabrik eröffnet.

Bei Perfektion geht es immer auch um Kontrolle. Um diese zu erreichen, musst du die eigene Vorstellungskraft überwinden und gedankliche Vorurteile mit jeder möglichen Variable durchspielen und versuchen zu entkräften. Bei der Herstellung von Reifen kann das nur erreicht werden, wenn jeder Schritt des Herstellungsprozesses kontrolliert wird. Deshalb haben wir unsere eigene Fabrik eröffnet.

Unsere Leidenschaft für Reifen ist kein Geheimnis. Wusstest du, dass das erste Produkt, das wir jemals hergestellt haben, ein Reifen war? Seitdem haben wir unzählige Stunden damit verbracht, dieses Handwerk zu perfektionieren und Reifen für jede Situation mit revolutionären Profilen und Gummimischungen zu kreieren.

Man könnte sagen, dass es ein nicht endendes Streben und Verlangen war. Aber jetzt hat die Suche endlich ein Ende: denn mit unserer GRIPTON Technologie kann man Weltmeistertitel gewinnen. Dank unserer hauseigenen GRIPTON-Gummimischungen konnten wir die schnellsten, leichtesten und geschmeidigsten Reifen entwickeln.

Das Geheimrezept aus synthetischem Kautschuk und einer aktivierten Kieselsäure-Verbindung liefert das absolut Beste am Berg. GRIPTON maximiert den mechanischen Gripp, dämpft Vibrationen und bietet beispiellose Traktion bei nassen wie auch trockenen Bedingungen. Wie? Die geheime Mischung, die niedrige und hohe Frequenzen filtert, erdet deine Reifen und du behältst die volle Kontrolle.

UNABHÄNGIG VON DEINER ERFAHRUNG – XC ODER TRAIL - GRIPTON-REIFEN BIETEN DIR EINE VERBESSERTE TRAKTION BEI HÖHEREM TEMPO UND NIEDRIGEM ROLLWIDERSTAND.

Aber wie dir jeder gute Koch sagen wird, ist das Rezept nur die halbe Wahrheit. Du brauchst eine erstklassige Küche, um ein revolutionäres Menü zu zaubern, einen Ort, an dem du das Setup steuern, die richtigen Geräte auswählen und die Ergebnisse testen kannst. Ein solch wunderbarer Ort, um die Dinge, die dir wichtig sind – wie zum Beispiel unsere Mountain Tire Line – richtig entwickeln zu können, ist unerlässlich. Deshalb haben wir eine Reifenfabrik gebaut, um jeden Produktionsschritt genau prüfen und kontrollieren zu können. Wie from-Farm-to-Fork, nur eben mit nicht-essbaren Reifen.

DER STOFF, AUS DEM DIE TRÄUME SIND

Wenn wir Berge fahren, träumen wir. Wir träumen davon, Trails rücksichtslos präzise zu shredden, den Boden zu durchgraben, Böschungen hinunterzuheizen und mit voller Kontrolle über den Untergrund zu fliegen. Richtig, das Schlüsselwort ist hier "Kontrolle". Für den Rider sind die Skills genauso wie das Bike Teil der Kontrollgleichung. Und die Reifen sind der Stoff aus dem die Träume sind, das Sahnehäubchen auf einem saftigen Stück Kuchen. Genau diese Relevanz haben Reifen für uns, diesen Anspruch haben wir an unsere Reifen. Aus diesem Grund haben wir eine Kooperation mit unserem ehemaligen Reifenproduktionspartner, der mehrere Reifenmarken bediente und wenig experimentierfreudig war, beendet und uns entschieden, in eine Fabrik in Vietnam zu investieren. Hier wurde unser Traum von einer eigenen Mountainbike-Reifenproduktion Realität.

Wir haben uns mit zwei Mitglieder des Reifen-Teams zusammengesetzt, Wolf Vorm Walde und Mike Taylor, um darüber zu sprechen, wie diese neue Reifenfabrik entstanden ist.

Unser japanischer Partner (Innerware) hat eine Fabrik in Vietnam, in der Rollerreifen für große Motorradmarken produziert werden. Welchen Vorteil hat es, dass sie keine anderen Fahrradmarkenmarken bedienen?

Wolf: "Das Wichtigste ist die Kontrolle. Kontrolle bedeutet nicht, dass du einfach etwas bestellst und es ist wird genauso gemacht, wie du es willst. Es gibt immer Diskussionen. Aber immerhin gibt es diese Diskussionen [mit der neuen Fabrik]. Wenn wir mit einer Idee kommen, muss sie besprochen werden, weil wir ihr einziger Kunde sind. Es ist exklusiv. Auf diese Weise können wir kontrollieren, was in der Fabrik passiert und sicherstellen, dass die Richtung, in die wir arbeiten, stimmt.

Inwiefern waren wir in die Umstellung auf Fahrradreifen eingebunden? Wie hat sich die Fabrik verändert?

Mike: “Wir waren beim Kauf des Equipments und in die Gestaltung der Fabrik ivolviert; wir wollen das Ganze langfristig gestalten und haben deshalb noch ein wenig Raum für Erweiterungen gelassen.”

Wolf: Bevor wir mit der Fabrik einzogen, war die Halle leer und wurde als Lagerraum genutzt. Nun arbeiten dort ca. 150 Angestellte in drei Schichten sieben Tage die Woche. Es ist beeindruckend! Wir haben ganz klein und langsam begonnen und wenn du die Halle nun betrittst... wow! […]

Die Produktion begann am 1. Februar 2016. War es ein langer Prozess bis der erste Reifen vom Band lief?

Wolf: Wir haben ihnen anfangs zwei Reifen gegeben, einen Straßenreifen und einen Mountainbike-Reifen, um die gesamte Bandbreite darzustellen, die wir dort abdecken wollten. Wir haben weder die Lauffläche noch den Hotpatch oder sonst irgendwas verändert, also konnten wir die Reifen, die vorher in anderen Fabriken hergestellt wurden, einfach hier produzieren lassen und in den Markt geben. […]

Mike: Ja, wir haben den Espoir (Road) und den Purgatory (MTB) eingebracht, und schließlich das komplette MTB Programm vom Renegade zum Hillbilly. Wir haben den Renegade, Fast Trak und Ground Control letztes Jahr für das laufende Modelljahr rausgebracht, und dann kommen wir im Juli mit der zweiten Hälfte, also mit dem Butcher, Slaughter und Hillbilly.

Wolf: Und jetzt haben wir unser ganzes Bereifungsprogramm aus dieser neuen Fabrik. Das bedeutet, dass alle neuen Reifen die GRIPTON Mischung haben. Und es bedeutet, dass die Rezepte für die Mischverhältnisse von uns kommen. Am Anfang verwendeten sie bewährte Formeln von uns, und nun entwickeln wir neue, noch bessere […] Ich denke, wir haben jetzt 40 neue / verschiedene Reifen eingeführt? 40 verschiedene Spezifikationen innerhalb von einem halben Jahr, das ist schon verrückt. […]

Wie wirkt sich diese neue Fabrik auf uns als Unternehmen aus? Ändern sich die Prozesse? Inwiefern ist die Beziehung zu dieser Fabrik anders?

Wolf: “Wir können jetzt die Projekte zusammen mit ihnen planen, also haben wir eine bessere Vorstellung davon, wie viel Zeit sie in Anspruch nehmen. […] Sie haben Standardmaterialien, aber wir können immer mit unseren Materialien kommen und andere Quellen vorschlagen."