DESTINATION TRAIL: GROßBRITANNIEN

In dieser Episode begleiten wir Marshall Mullen und sein Camber nach Großbritannien, wo er die weitläufigen Areale verborgender Trail-Juwelen zusammen mit dem gebürtigen Briten Christian Fairclough entdeckt.

DESTINATION #6

GROßBRITANNIEN

In dieser Episode begleiten wir Marshall Mullen und sein Camber nach Großbritannien, wo er die weitläufigen Areale verborgender Trail-Juwelen zusammen mit dem gebürtigen Briten Christian Fairclough entdeckt. Vom Süden des Königreichs aus erkunden die Beiden die lehmigen Trails der Surrey Hills und fahren schließlich weiter in Richtung Norden über Fort Williams und Kinlochleven in die Schottischen Highlands. Auf ihrem Weg lernen sie Land und Leute in den sonderbar anmutenden Dörfern kennen, wo Mountainbiker eindeutig in der Überzahl zu sein scheinen. Sie machen Halt an beeindruckenden Dirtparks und erfahren, weshalb in einer derart flachen Region eine solch aufstrebende und begeisterte Mountainbike-Kultur verankert ist.

DIE FAHRER

MARSHALL MULLEN & CHRISTIAN FAIRCLOUGH

Bereits mit 13 Jahren begann Marshall im weitläufigen Garten seiner Familie in Malibu, Kalifornien Jumps zu bauen. Im Alter von 16 Jahren entwickelte sich diese Freizeitbeschäftigung bereits zur Leidenschaft. Und heute ist aus der anfänglichen Begeisterung für den MTB-Sport eine erfolgreiche Karriere geworden: Nun realisiert Mullen verschiedene Filmprojekte, entwirft Rennstrecken, ist an der Entwicklung vielfältiger neuer Produkte beteiligt und steckt seine Nase generell gerne in alles, was mit Mountainbiken zu tun hat.

Christian Fairclough, Bruder des Downhill Fahrers Brendan Fairclough, hat das Mountainbiken quasi mit der Muttermilch aufgesogen. In der Kindheit bestritt er Juniorenrennen, heute ist er Produkttester, und -Designer und auch im Produktvertrieb tätig – wahrlich ein Hans Dampf in allen Gassen.

DIE TRAILS

SURREY HILLS, ENGLAND & FORT WILLIAM, SCHOTTLAND

Im Jahr 1958 wurden die Surrey Hills im Südosten Englands, die insgesamt 163 Quadratmeilen umfassen, zur Area of Outstanding Natural Beauty erklärt. An ihrem höchsten Gipfel erreichen die Hills 955 m über Seehöhe – auf der Landkarte wirkt das Gebiet also nicht gerade prädestiniert fürs Trailriding. Nichtsdestotrotz besticht Surrey durch sein vernetztes Trailareal, die kurzen Anstiege sowie die schnellen und kurvenreichen Abfahrten. Ein Paradebeispiel ist das kleine Dorf Peaslake: Nur wenige Bewohner haben sich hierher verirrt und man gelangt nur auf Schotterstraßen zu diesem idyllischen und zentral gelegenen Ort in den Hills. Dennoch ist Peaslake das Trailiriding-Mekka in der Region. Die Trails sind technisch anspruchsvoll, schnell und liefern das ideale Terrain für Bikes wie das Camber.

Fort William ist aufgrund seiner erstklassigen Lage eine der bevölkerungsreichsten Städte in den Schottischen Highlands. Sie befindet sich am südlichen Ende des Great Glen Tals, das von Inverness bis Fort William etwa 62 Meilen umfasst. Die Stadt bildet gleichzeitig die Spitze von Schottlands längstem Meeresarm, Loch Linnhe, und wird typisch für die Highlands von einer dicht bewachsenen und eindrucksvollen Bergkulisse umrahmt. Fort Williams liegt nur wenige Fahrminuten vom mit stolzen 4409 Fuß höchsten Berg der Britischen Inseln, dem Ben Nevis, entfernt. Ebenso befindet sich in der Region die weltbekannte Downhill Strecke, der sich bei den Fahrern nicht nur vor, sondern auch während und nach der Weltcupsaison großer Beliebtheit erfreut. Kurzum, die weitläufigen Trailareale, die lebendige Mountainbike-Kultur sowie die hohen Gipfel machen Fort William zu einer idealen Destination für jeden trailaffinen Biker.

DIE AUSRÜSTUNG

FÜR DEN TRAIL