DESTINATION TRAIL: TASMANIEN

Willkommen zur zweiten Saison von Destination Trail. Auch in diesem Jahr werden wir unsere Fahrer auf ihren Abenteuern rund um den Globus begleiten, wenn sie sich auf die Suche nach den weltbesten Trails machen. Einige mögen nicht ganz unbekannt sein, andere sind wiederum bislang unentdeckt geblieben. Wenn alle Erwartungen und Vorurteile beiseite gewischt werden, dann bleibt die Grundidee des Mountainbikens bestehen: Das Abenteuer und die Erinnerungen an einzigartige Momente.

DESTINATION #8

DERBY, TASMANIEN

In dieser Episode von Destination Trail folgen wir Troy Brosnan auf seinem Trip in die entlegene Wildnis Derbys in Tasmanien. Dschungel, Pinienwälder und trockene, felsige Flussbetten – dieses Fleckchen Erde bietet eine selten zu bestaunende Artenvielfalt. Die wenigen Einheimischen trifft man in den noch vereinzelteren Pubs und Cafés. Das lokale Trailnetzwerk weist allerdings ein ganz anderes Bild auf – es ist aufregend und äußerst vielseitig. Begleiten wir also Troy und unseren australischen Kollegen Patrick Young auf ihrem Abenteuer abseits des Stresses des professionellen Downhill-Geschehens auf der Suche nach einzigartigen Trails und unvergesslichen Momenten.

DIE FAHRER

TROY BROSNAN & PATTY YOUNG

DIE TRAILS

DERBY, TASMANIA

Derby, damals „Brother’s Home“, wurde erstmals im Jahr 1874 besiedelt und liegt abgelegen im Nordosten Tasmaniens. Zu dieser Zeit war Derby mit seinen 3.000 Einwohnern vor allem aufgrund des Bergbaus und insbesondere für sein Zinn-Vorkommen bekannt. Unter dem Einfluss der Siedler und Arbeiter erhielt die Stadt schließlich den Namen „Derby“ als Tribut an deren englische Heimat. Damals errichtete man zunächst eine Eisenbahnverbindung zu den benachbarten Städten. Das hatte zur Folge, dass die Stadt im Zuge der industriellen Revolution rasch wuchs.

Im Jahr 1929 wurde Derby von starken Regenfällen heimgesucht. Es kam zu schweren Überschwemmungen, denen der jüngst errichtete Damm im Bergbaugebiet nicht standhalten konnte. 14 Minenarbeiter kamen ums Leben – eine Tragödie und gleichzeitig ein tiefer Einschnitt in der Geschichte der Stadt Derby wie auch ganz Australiens. Die Mine konnte jedoch kurze Zeit später wieder geöffnet werden, bevor sie Ende der 1940er Jahr endgültig geschlossen wurde. Heute ist Derby weniger für seine Industrie, sondern vielmehr wegen seiner eindrucksvollen Natur und Landschaft bekannt und bei Touristen auf der Durchfahrt von Launceston zur Ostküste als netter Zwischenstopp beliebt. Oftmals kommen Besucher nach Derby, um die Wanderwege wie den Trail of the Tin Dragon, und natürlich die Mountainbike-Trails zu erkunden. Troy Brosnan beschreibt, dass er hier einige der besten Trails gefunden habe, auf denen er jemals gefahren sei, auf denen er je gefahren sei.

WORLD TRAIL

Die Firma World Trail wurde gegründet, um mit dem Bau und Ausbau von Trails in über 20 Ländern das Mountainbiken weltweit zu stärken. In Australien waren sie vor allem für die Trails und Rennstrecken für Weltcups, Weltmeisterschaften und auch die Olympischen Spiele mit einer Gesamtlänge von 300 km verantwortlich. Firmengründer Glen Jacobs wurde als bislang einziger Australier in die MTB Hall of Fame aufgenommen. Und wir hatten auf unserem Trip die Gelegenheit, zwei seiner Trailbauer Rhys Atkinson und Ryan De La Rue persönlich zu treffen und mit ihnen biken zu gehen.

DIE AUSRÜSTUNG

FÜR DEN TRAIL