Alle, die das Tarmac kennen, werden sich fragen, wie man ein so überzeugendes Rennrad überhaupt noch verbessern kann. Ein leichtes Unterfangen ist es sicherlich nicht gewesen, noch mehr herauszukitzeln, aber unseren Ingenieuren ist es mit viel Raffinesse gelungen, unser legendäres Tarmac in seinen entscheidenden Qualitäten weiter zu optimieren.

Leichter, schneller, präziser

Bei der Entwicklung unseres neuen Tarmac haben wir uns an den stets steigenden Ansprüchen der Profis orientiert. Dabei verfügen wir mit dem Rider-First Engineered™ Entwicklungsprinzip über ideale Voraussetzungen, den hohen Ansprüchen von top Athleten gerecht zu werden. Allerdings standen wir vor der Herausforderung, ein schnelleres und gleichzeitig komfortableres Tarmac zu entwickeln. Daher haben wir bei der Entwicklung des S-Works Tarmac mit so mancher Tradition gebrochen. Im Ergebnis präsentieren wir zweifelsohne das schnellste und ausgewogenste Wettkampf-Rennrad, das du je gefahren bist.












Rider First, eine Plattform

Basierend auf unzähligen Retül-Messdaten, die wir bei Fittings gewonnen haben, haben wir auch die Geometrie neu justiert. Das Ergebnis ist eine nochmals gestiegene Reaktionsfreudigkeit im Lenkbereich und ein maximal kurzer Hinterbau, der deine Kraft äußerst direkt überträgt und das Tarmac flinker denn je manövrierbar macht.Retül ist mittlerweile fest in unseren Entwicklungsprozess integriert. Jedes Fitting wird von unseren zertifizierten Fittern erfasst und in eine Datenbank zur Sammlung realer Fahrerdaten aufgenommen. Wir können auf diesem Weg besser verstehen, wie genau die Rider auf dem Rad positioniert sind und diese Erkenntnisse in Geometrie sowie Komponentenwahl einfließen lassen. Neben der Retül-Analyse der Fahrerposition können wir auch das Praxis-Feedback unserer Pro-Tour exakter interpretieren, um es in Optimierungen umzumünzen.

Rider-First Engineered™

Als Rider-First erstmals 2014 bei der Entwicklung des Tarmac zum Einsatz kam, haben wir individuell auf jede Fahrergröße abgestimmte Rahmen entwickelt. Die einzelnen Rahmen erhielten dadurch Steifigkeitswerte, die jedem Fahrer – unabhängig von seiner Größe – das gleiche Fahrerlebnis ermöglichten.Beim neu entwickelten Tarmac haben wir unseren Rider-First Engineered™ Prozess noch einmal weiter gedacht, denn nicht allein ein überragendes Handling sollte im Mittelpunkt stehen. Im Rahmen unserer strategischen Zusammenarbeit mit McLaren Applied Technologies führten wir verschiedene Tests mit drei Analysewerkzeugen durch, die uns eine Gegenüberstellung der einzelnen Leistungskennzahlen ermöglichten – Steifigkeit mit Bezug auf das Handling, Aerodynamik und Gewicht.


Es ist das erste Mal, dass eine derartige Analyse-Komplexität in der Fahrradbranche Anwendung findet. Wohlgemerkt kam dieses ausgeklügelte Verfahren beim neuen Tarmac nicht nur einmal, sondern gleich siebenmal zum Einsatz – für jede einzelne Rahmengröße des neuen Men’s und Women’s Tarmac.


Die bei der Faserbelegung angewandte Detailgenauigkeit haben wir genauso konsequent auf die Entwicklung der Gabeln übertragen. Drei unterschiedliche Gabeln mit individuell konifizierten Gabelschäften optimieren die Lenkpräzision und das Fahrgefühl zusätzlich. Jede der drei Gabeln weist unten ein Lager mit 1.5‘‘ Durchmesser auf, wodurch die Fasern von der Gabelkrone zum Schaft übergehen, ohne in ungünstigen Winkeln zu verlaufen. Dies eliminiert nachteilige Stresszonen.

Aerodynamik

Im Windkanal entwickelt

Beim neuen Tarmac hatten wir es uns zum Ziel gesetzt, die Aerodynamik zu verbessern, ohne Einbußen bei den essentiellen Tarmac-Qualitäten in Kauf zu nehmen. Drohte das Bike auf Grund aerodynamischer Vorteile schwerer zu werden oder an Steifigkeit einzubüßen, reizten wir den Prozess nicht weiter aus. Schlussendlich konnten wir drei Bereiche ausmachen, in denen das neue Tarmac aerodynamisch verbessert werden konnte, ohne in anderen Bereichen Einbußen hinnehmen zu müssen: ein neues Gabeldesign, tiefer ansetzende Sitzstreben mit aerodynamisch optimiertem Profil sowie ein D-förmiges Sitzrohr mit entsprechender Sattelstütze. Das Ergebnis ist ein Rennrad, das über 40 Kilometer etwa 45 Sekunden schneller ist als ein vergleichbares Bike in derselben Gewichtskategorie.


Wir präsentieren das neue Tarmac und weitere exklusive Rennrad-Highlights in unserem Pop-Up Store in der Steinstraße 3, Düsseldorf. Wir laden Dich herzlich ein, uns vor Ort zu besuchen.

Gewicht

EIn Leichtgewicht

733g bei Rahmengröße 56cm - das ist ein eindeutiges Statement, oder?
Wir sparen mehr als 200 g im Vergleich zum Vorgängermodell des Rider-First Engineered™ Tarmac.
Wie oben bereits erläutert, fußt diese erstaunliche Gewichtsreduktion auf der gleichzeitigen Optimierung aller Leistungsparameter, damit die Gewichtsersparnis nicht zu Lasten des Handlings oder der Aerodynamik geht.Um dieses Gewicht zu erreichen, haben wir die Präzision der Werkzeuge für die Herstellung der Faserzuschnitte weiter erhöht, sodass wir die Lagen exakter denn je fertigen können. Im Molding-Verfahren ergibt das eine möglichst geringe Überlappungen der Lagen und verhindert selbst minimale Spalten zwischen ihnen.

Bitte wende dich an deinen Fachhändler, um mehr zur Verfügbarkeit der einzelnen Modelle zu erfahren.