Zweimal Regenbogen

Montag, 30. Juni 2014

Die neuen Marathon Weltmeister 2014 heißen Jaroslav Kulhavy und Annika Langvad.

Mit seinem Sieg bei den Marathon Weltmeisterschaften hat Jaroslav Kulhavy Großes erreicht. Genau wie sein Teamkollege Christoph Sauser hat Jaro nun alle drei im Cross-Country Sport erreichbaren Titel gewonnen. Auch sein S-Works Epic wird einmal mehr dem Ruf des Titelsammlers gerecht - es ist das erste Bike auf dem alle drei Titel gewonnen werden konnten.

Für Jaroslav war es ein sehr bewegender Sieg.

"Es ist ein unglaubliches Gefühl, denn ich habe jetzt alles gewonnen," sagte Jaro nach dem Sieg. "Ich bin sehr zufrieden, denn ich hatte durch meine Verletzung einen sehr schweren Start in die Saison. Das Rennen war sehr schnell und ich konnte unter Beweis stellen, in welcher guten Verfassung ich mich aktuell befinde. Vor allem die ersten 15 km kamen mir sehr hart vor. Ich konnte meine Trittfrequenz nicht halten und fiel zurück. Ich entschied mich, die vor mir liegenden Fahrer auf dem Downhill zu attackieren. Ich gewann vielleicht nur eine Minute, es war aber ein entscheidender Moment im Rennen. Es war wirklich nicht leicht. Es wurde sehr technisch, mit langen und steilen Kletterpassagen aber ich fühlte mich fit und das Epic war unglaublich. Aufgrund der technischen und verblockten Strecke war ein vollgefedertes Bike die beste Wahl. Ich liebe das Bike. Für das Rennen entschied ich mich für Roval Control SL Laufräder mit 1.95er Renegade Reifen. Obwohl der Kurs sehr nass und rutschig war hatte ich durchgängig die volle Kontrolle, die Reifen funktionierten bestens. Auf meinem Saisonplan stehen nun die nationalen Cross Country Meisterschaften, danach der Weltcup in Mont Saint Anne. Zudem habe ich mir das Ziel gesetzt die Cross Country Weltmeisterschaften in Norwegen gewinnen."

Bei den Frauen steuerte Annika Langvad ihr Project Black Full-Suspension Bike auf den Platz an der Sonne auf das Podium.

Für Langvad war ihr neues Bike zusammen mit den Karbon Laufrädern die beste Wahl fürs Rennen.

"Das neue Bike ist sehr viel leichter," so die neue Weltmeisterin. "Ich denke vor allem die auf Frauen ausgelegte XC Geometrie beeindruckt mich sehr. Ich bin mir sicher, dass dieses Bike bei vielen weiblichen Cross Country Fahrern sehr gut ankommen wird. Dass ich nun die Möglichkeit habe für meine Rennen zwischen Hardtail und Fully zu wählen ist eine sehr gute und wichtige neue Option. Seit jeher habe ich mich auf Fullys mehr wohlgefühlt und somit bietet mir das neue Bike viele Vorteile. Ich komme mit den breiteren Reifen vorne deutlich besser zurecht, so bin ich mit Fast Trak 2.2 vorne und Renegate 1.9 hinten angetreten."

Abgerundet wurde das hervorragende Specialized Racing Ergebnis durch die Bronzemedaillen von Christoph Sauser und Tereza Hurikova.

Für weitere Bilder, News und Informationen über das Specialized Racing Team bei den Marathon Weltmeisterschaften klicke auf www.iamspecialized.com