3 MARATHON WM-TITEL FÜR SAUSER

Montag, 1. Juli 2013

Nach 2007 und 2011 sicherte sich Christoph Sauser am Samstagnachmittag in Kirchberg/ Tirol den dritten WM-Titel seiner Karriere im Mountainbike-Marathon.

Im Schweizer Dress und auf dem S-Works Stumpjumper 29er Hardtail, jagte Sauser in 4:30:13, nur 5 Sekunden vor Alban Lakata, seinem härtesten Konkurrenten und Titelverteidiger, über die Ziellinie. Nach einem harten Kampf Rad an Rad, konnte der 37-jährige den heimischen Favoriten beim letzten Abschnitt des Downhills am Fleckalmtrail abhängen.

„Ich denke, ich habe für dieses Rennen eine gute Balance gefunden. Ich war nicht allzu nervös und ließ die Anderen Tempo machen, während ich mich zurückhielt. Du musst dich am Anfang des Rennens entspannen – bei einem 4.5-Stunden Rennen, kannst du nicht anfänglich schon angespannt sein. In der letzten halben Stunde habe ich Alles gegeben und das hat mir geholfen, dieses Marathonrennen zu gewinnen.“ so Sauser. „Mental war es wirklich hart. Ich wusste, dass der letzte Anstieg und der letzte Downhill entscheidend sind.“ erklärte er weiter.

Vor dem großen Showdown, lagen Sauser, Alban Lakata und Hector Leonardo Paez an der Spitze. Hector Leonardo Paez attackierte beim letzten Anstieg von 800 auf 1800 Höhenmeter, doch Sauser und Lakata holten ihn ein und hängten den Kolumbianer ab. Beim entscheidenden Downhill konnte Sauser seine Position als Führender halten und fuhr mit nur wenigen Sekunden Vorsprung ins Ziel.

"Ich konnte ihn die ganze Zeit hinter mir sehen. Und immer wenn ich etwas sicherer fuhr, kam er näher. Dann ließ ich meine Bremsen los – es war wie eine Erlösung, als ich vom Downhill auf die Four Cross Strecke kam. Es war, als würde der ganze Druck von mir abfallen." so Sauser über das entscheidenden Duell gegen den Titelverteidiger.

Christophs dritter Marathon WM-Titel reiht sich in eine lange Liste von Erfolgen ein:

- 3 x Marathon Weltmeister
- 1 x Cross-Country Weltmeister
- 2 x WC Gesamtsiege
- 14 x WC Siege
- Bronze bei den Olympischen Spielen 2000
- 4 x Cape Epic Sieger

Sausers tschechische Teamkollege Jaroslav Kulhavy beendete Rennen frühzeitig, um sich auf anstehende Rennen vorbereiten und konzentrieren zu können. Der Cross Country Olympiasieger, bewunderte das hohe Tempo, dass Sauser und das Spitzenfeld das ganze Rennen über und vor allem bei den Anstiegen hielten.

Zwei weitere Specialized Athleten, Kohei Yamamoto aus Japan und Max Knox aus Südafrika, beendeten das harte Renen auf dem 25. und 31. Platz. Bei den Damen holt Anika Langvad den 4. Platz, während Tereza Huříková eine Top 10 Platzierung in ihrer ersten Marathon Weltmeisterschaft erzielt. Beide fuhren beim Rennen das S-Works Fate 29er.

Das gesamte Specialized Team gratuliert Christoph Sauser und auch den anderen Athleten zu diesem überragenden Ergebnis!

Mehr zum Rennen und dem Specialized Racing Team auf iamspecialized.com


SAUSERS EQUIPMENT ZUM WELTMEISTERTITEL

DAS VIDEO ZUM SIEG